Zwei Wochen mit meinem neuen Prius

Auf lange Sicht möchte ich ganz elektrisch fahren. Laut ist out. Da ein Tesla allerdings noch mein Budget überschreitet und Elektrofahrzeuge anderer Hersteller für doppelt so viel Geld wie ein vergleichbarer Benziner nur ein Drittel der Reichweite haben, habe ich mich für einen Hybrid entschieden. Das sind meine Erfahrungen nach 2 Wochen.

Toyota Prius Vorführwagen geparkt in Reutlingen

Da Kosten immer ein Punkt sind und ich ganz viel Schnickschnack im Auto haben wollte, habe ich mir von allen möglichen Herstellern die Autos hochkonfiguriert. Da gehen niedrige Startpreise ganz schnell durch die Decke. Am Ende bin ich bei Toyota gelandet – mich hat das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt; außerdem sind sie die Hybrid-Vorreiter schlechthin. Zunächst bin ich den Auris Hybrid gefahren, später auch mal den Yaris Hybrid. Ganz nett, jedoch fand ich Motor- und Windgeräusche zu laut – beim Yaris Regengeräusche wie eine Blechtrommel. Die Autos lehnen sehr stark an den Benzinern, ein modernes Fahrgefühl hatte ich nicht wirklich.

Den Prius wollte ich eigentlich nicht fahren, hab aber doch eine Spritztour gemacht. Die Modelle vor 2016 sprachen mich optisch garnicht an. Die konturenlose Form und das monströse viereckige Heck waren echt nicht meins. Das 2016er Prius Modell wurde, im Gegensatz auch zu Auris und Yaris, komplett überarbeitet – technische wie optisch wurde alles verbessert, was an den älteren Modellen bemängelt wurde. Es wirkt sehr sportlich und fahrt sich ausgesprochen gut. Im inneren hat man ein sehr modernes Fahrgefühl, es fühlt sich wie ein Stück Zukunft an.

Die Mittelkonsole mit Geschwindigkeit, Batteriestand, Fahrinformationen und mehr

Mich hat die Probefahrt total umgehauen. Mit dem Preis hatte ich mich danach auch schnell angefreundet. Günstige Kompromisse haben mich selten glücklich gemacht.

Jetzt fahre ich Prius (Comfort) und bin auch nach 2 Wochen restlos begeistert.

Geräusche und elektrisches Fahren

Im Vergleich zu Auris und Yaris ist das Auto extrem gut gedämmt. Im Inneren hört man kaum etwas. Selbst den autonom anspringen Motor hört man kaum – was einen großen Beitrag zum modernen Fahrgefühl leistet.

Das Auto startet i.d.R. 100% geräuschlos und nutzt auch direkt die Batterie zum Anfahren. Bis die Batterie warm ist vergehen ca 5 Minuten Fahrt, dann kann man auch etwas schneller rein elektrisch fahren. War die Nacht kalt geht auch mal gleich der Motor an um die Batterie zu laden.

Das Fahrzeug hört man im elektrischen Modus nicht. Am eindrucksvollsten auf Parkplätzen, im Parkaus und in 30er-Zonen. Da erntet man auch mal staunende Blicke von Passanten, als hätte man einen Zaubertrick aufgeführt. 🙂

Mit ausschließlich der Batterie alleine kommt man angeblich 2,5km weit und das dann auch nur bei Tempo 40 etwa. Der Eco-Modus ist zweigeteilt. Bis zur Hälfte ist Batterie-Fahren möglich, darüber wird kombiniert. Heißt effektiv wird die Batterie beim Anfahren (überspringt quasi den ersten Gang), in 30er-Zonen, im Stau voll und ansonsten zusätzlich genutzt.

Der Schnickschnack

Der Prius hat schon in der Basis-Variante eine Unmenge von Schnickschnack. Ich hab das mal unten in die Box gepackt.

Mit vier Funktionen habe ich sofort Freundschaft geschlossen:

  • Tempomat zusammen mit
  • Cruise Control (Geschwindigkeit dem Vordermann anpassen) und dem
  • Spurhalteassistent sowie dem
  • Bremsassistent

Toyota Prius Cruise Control folgt dem vorausfahrenden Fahrzeug

Damit habe ich den größten Spaß, denn man fährt viel entspannter und auch öfter mit angepasster Geschwindigkeit. So ökomomisch wie der Tempomat fährt man als Mensch nie. Sobald ich schneller als 50 fahre, aktiviere ich das eigentlich schon. Besonders toll finde ich, dass es auch im Stau funktioniert. Das ständige Aufschließen mit andauerndem Kuppeln ist Geschichte.

Am Ende jeder Strecke gibt einem das Auto den Strecken-Score bestehend aus Anfahren, gehaltener Geschwindigkeit und Bremsen zusammen mit dem Benzinverbrauch. Es ist schon witzig, wie einen das anspornen kann.

Toyota Prius Eco Score - Bewertung der Fahrweise

Der Verbrauch

Der insg. Durchschnitt des Wagens seither liegt bei 5.1 Litern.

Mein Rekord auf einer längeren Strecke war ein Verbrauch von 3.6l/100km mit viel Schnellstraße. Bei Strecken über 60km lande ich i.d.R. grob bei 4l/100km, auf Kurzstrecken in der Stadt höher, solange die Batterie nicht einsetzt, sonst auch weit darunter.

Insb. mit Tempomat wird auch bei 90kmh mal auf Batterie-pur geschaltet, was die l/100km schön reduziert.

Auf der Schnellstraße im Batteriebetrieb, hier ein Verbrauch von nur 3.9l je 100km.

Der Tank fasst 40 Liter. Mit einer Tankfüllung kommt man mit meinem Fahrstil ca 800km weit. Im Vergleich zu meinem vorherigen Toyota Aygo (das ist ein Kleinstwagen) spare ich ca 2 Cent pro Kilometer und auf’s Jahr gerechnet somit über 200 Euro.

Stauraum

Die älteren Modelle hatten wohl 2 Ablagen auf der Beifahrerseite, mich hat das bislang nicht gestört. Es gibt ein Handschuhfach, insg 6 Getränkehalter (2 herunterklappbar aus dem mittleren Rücksitz) und eine Stauraum in der Armlehne.

So einen großen Kofferraum hatte ich noch nie. Das Erste-Hilfe-Set ist mit Klett am Boden befestigt, was mich direkt zum Kauf einiger weiterer Klett-Utensilien für den Kofferaum verleitete. Eine 5m Klettband, eine Tasche für Starthilfekabel und Winterkram als 3 Winkel zum Fixieren von Einkaufskorb oder Koffer.

Toyota Prius Kofferraum mit meinen Klett-Utensilien

Fahrer, Beifahrer und Rückbank

Als Fahrer fühlt man sich wie in einem Raumschiff. Das Head-Up-Display zeigt in der Windschutzscheibe die Geschwindigkeit, die aktuelle Beschleunigung und das zuletzt erkannte Geschwindigkeitslimit an. Die konfigurierbare Mittelkonsole kann für alles mögliche genutzt werden. Ich habe hier das Selbe wie im HUD eingestellt. Zusätzlich sehe ich aktuelle Informationen, bspw ob ein vorausfahrendes Fahrzeug erkannt wurde. Mit dem Lenkrad lassen sich Cruise-Control, Freisprecheinrichtung, Lautstärke und Mittelkonsole bedienen. Über das Touchscreen kann man die Audioquellen bedienen (Bluetooth, AUX, USB, Radio, CD), Infos zur aktuellen Nutzung von Batterie, Motor und Energierückgewinnung anzeigen lassen und auch diverse Einstellungen am Auto vornehmen.

Toyota Prius Head Up Display (HUD) zeigt die Geschwindigkeit in der Windschutzscheibe

Der Beifahrer hat einfach Zugriff zum Touchscreen, seine Fensterheber und seine Sitzheizung. Auch wenn er weit nach hinten fährt, ist hinter ihm immer noch genug Platz.

Die Rückbank ist sehr geräumig, bis knapp 2 Meter kann man groß sein und sitzt noch komfortabel. Es ist Platz für drei Personen, in der Mitte ggf auch ein Getränkehalter ausklappbar. Kindersitzbefestigungen gibt es ebenfalls. Ob für die hinteren Sitze die Klimaanlage benötigt wird, erkennt das Auto selbst.

Es gibt auch eine 12V Dose hinten, für die ich einen USB-Stecker besorgt habe, falls mal jemand hinten sein Handy laden möchte.

Das Design

Alles in allem ist das Design des 2016er Prius sehr schnittig. Die Tier-Assoziation der Schnauze tendiert Richtung Haifisch. Mit diversen Konturlinien haben sie es sogar geschafft, das wuchtige Heck etwas wohlgefälliger wirken zu lassen. Bei alten Prius kriegt man eher ein „Ahja“, bei diesem ein sattes „Wow!“ beim ersten Blick darauf.

Externe Quellen

Vor und auch nach meinem Kauf habe ich mir auf Youtube allerlei Reviews des Autos angeschaut. Hier ein paar, die ich besonders interessant fand.

Und wann ganz elektrisch?

Aktuell bin ich mit dem Hybrid mehr als zufrieden. Ab 2019 wird der Tesla Model 3 interessant, aber vielleicht haben dank Kreisel-Akku oder anderen Innovationen ja auch andere die entsprechende Laufleistung mal erreicht. Man wird sehen.

Features der Comfort-Variante ohne optionale Komponenten

  • Komfort
    • Abblendlichtautomatik
    • Zentralverriegelung mit schlüsselintegrierter Funkfernbedienung und Blinkerbestätigung
    • Smart-Key-System: schlüsselloses Öffnen/Verschließen des Fahrzeugs über Fahrer-, Beifahrertür und Heckklappe sowie Starten des Motors per Start-/Stop-Knopf
  • Sicherheit
    • Pre-Collision System mit Fußgängererkennung
    • Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD)
    • LED-Scheinwerfer
    • Fernlichtassistent (AHB)
    • Nebelscheinwerfer, in den vorderen Stoßfänger integriert
    • LED-Tagfahrleuchten
    • Toter-Winkel-Warner
    • Spurhalteassistent mit aktiver Lenkunterstützung
    • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung
    • Verkehrsschild-Erkennung
    • VSC+ (elektronische Stabilitätskontrolle) mit TRC (Antriebsschlupfregelung)
    • Berganfahrhilfe (HAC)
    • Reifendruck-Warnsystem
    • Rückraum-Assistent
    • Wegfahrsperre, elektronisch
  • Styling
    • Stoßfänger, in Wagenfarbe lackiert
    • Außenspiegel, in Wagenfarbe lackiert, elektrisch einstell-, heranklapp- und beheizbar, mit integrierten Blinkleuchten
    • Türgriffe, in Wagenfarbe lackiert
    • Sharkfin-Antenne
  • Räder & Reifen
    • Leichtmetallfelgen 7,0J x 17″, mit Bereifung 215/45R17 (4)
  • Komfort
    • Start-/Stop-Knopf
    • Servolenkung, elektrisch
    • Innenspiegel, automatisch und stufenlos abblendend
    • Rückfahrkamera
    • Kabelloses Smartphone Ladegerät
    • Klimaautomatik mit Beifahrererkennung
    • Fahrersitz höhenverstellbar, mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze
    • Sitzheizung vorne
    • Rücksitzbank im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbar mit Flat-Floor-Funktion
    • Fensterheber vorne und hinten, elektrisch, mit Auf-/Abwärtsautomatik an der Fahrertür
    • Wärmeschutzverglasung, getönt, mit erhöhter Schutzwirkung gegen UV-/Infrarotlicht
    • Leseleuchten vorne
    • Gepäckraumbeleuchtung
    • Deckenleuchte vorne, mit Abschaltverzögerung
    • Türeinstiegsleuchten vorne, in Türverkleidung integriert
    • Haltegriffe vorne und hinten
    • Sonnenblenden, mit abdeckbaren und beleuchteten Make-up-Spiegeln auf Fahrer- und Beifahrerseite
    • Zusatzsteckdosen, 12 V, in Mittelkonsole
    • Zusatzsteckdosen, 12 V, in Mittelarmlehne
    • 4,2″- Multi-Info-Display
    • Head Up Display (HUD)
    • Fahrmodus-Selektor für EV-Modus (rein elektrischer Betrieb), ECO- und POWER-Modus
    • Lenkrad, höhen- und längsverstellbar, mit Bedienelementen für Audiosystem, Klimaautomatik und Bluetooth®-Freisprecheinrichtung
  • Performance
    • Abgaswärme-Rückführungssystem
  • Sicherheit
    • Gurtstraffer- und Gurtkraftbegrenzersystem für Fahrer, Beifahrer und die äußeren Plätze der hinteren Sitzreihe
    • 7 Airbags
    • Beifahrer-Airbagdeaktivierung
    • ISOFIX-Kindersitzbefestigung mit zusätzlichem oberem Befestigungspunkt, hinten (auf den äußeren Sitzplätzen)
    • WIL (Schleudertrauma-Schutzsystem), vorne
  • Styling
    • Lederlenkrad
  • Transport
    • Mittelarmlehne vorne, mit integriertem Getränkehalter und Ablagefach
    • Ablagefächer in den vorderen Türen
    • Handschuhfach, 2-geteilt, separat zu öffnen
    • Brillenablagefach
    • Ablagetaschen, Rückenlehne Fahrer- und Beifahrersitz
    • Mittelarmlehne hinten, mit integrierten Getränkehaltern
    • Gepäckraumabdeckung, herausnehmbar
  • Multimedia
    • Multimedia-Audiosystem Toyota Touch mit Rückfahrkamera
    • 6 Lautsprecher
    • externer Audioeingang (AUX) und USB-Schnittstelle mit iPod®-Steuerung
    • Bluetooth®- Freisprecheinrichtung
    • DAB+ (Digital Audio Broadcasting)

Quelle: Toyota (23.7.2016)

Add Comment

Required fields are marked *. Your email address will not be published.